Gebäudekartierung in der Dorfregion Schmarloh

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 04.10.2019 - 12:58

AHNSBECK/HOHNE. Im Oktober und November haben Bürgerinnen und Bürger aus der „Dorfregion Schmarloh“ die Möglichkeit, sich genauer über die bauliche Entwicklung ihrer Dörfer zu informieren.  "In Deutschland wird immer noch zu viel Fläche verbraucht, ein Großteil davon in kleineren Städten und in ländlichen Räumen für Einfamilienhaus- oder Gewerbegebiete mit entsprechender Verkehrsinfrastruktur. Allerorten wird an den Rändern geplant und gebaut, während die Ortskerne teilweise aussterben bzw. immer mehr Gebäude aufgrund des landwirtschaftlichen und demografischen Strukturwandels leer stehen", teilt die Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft mbH & Co. KG mit, die das Programm zur Dorfentwicklung begleitet.

Das Programm wolle zum einen ein Bewusstsein für die lokale Baukultur entwickeln, zum anderen die Möglichkeiten der Innenentwicklung aufzeigen und langfristig nutzen. Dies könne zum Beispiel durch ein Baulücken- und Leerstandskataster auf kommunaler Ebene erfolgen. Es brauche aber auch Bürgerinnen und Bürger, die Lust haben, ein historisches Gebäude umzunutzen.

Durch die Dorfentwicklungsplaner wurden alle Ortsteile der beiden Gemeinden Ahnsbeck und Hohne hinsichtlich ihres Gebäudebestands kartiert. Anhand dieser Kartierung könne aufgezeigt werden, wo Potenziale oder vielleicht auch städtebauliche Schwächen liegen. Die Gebäudekartierung bilde dabei grundsätzlich die Grundlage für eine spätere Förderung über die Dorfentwicklung.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Entwicklung ihres Dorfes interessieren, aber auch all diejenigen, die in naher Zukunft planen, etwas an ihrem Haus zu verändern, sind eingeladen, zu den dorfspezifischen Treffen zu kommen. Die Termine sind wie folgt geplant:

09.10.2019, 18 Uhr Spechtshorn und Helmerkamp im DGH Helmerkamp (Langlinger Str. 8, Hohne-Helmerkamp)
29.10.2019, 18 Uhr Hohne im Kaminzimmer im Gasthaus Hohne (Am Schwimmbad 21)
07.11.2019, 18 Uhr Ahnsbeck im DGH (Osterkamp 1A)