Geführte Wanderung durch die Hornbosteler Hutweide

Wissenschaft Von Redaktion | am Mi., 17.07.2019 - 13:34

WIETZE. Mit der Hutweide, auf der die Dorfbewohner Jahrhunderte lang ihr Vieh hüteten, besitzt Hornbostel ein besonderes „Naturreich“. Die Landschaft mit stattlichen Alteichen, Wäldchen, Heideflächen und Wacholderhainen ist Heimat von Rotem Milan, Weißstorch und Edel-Libellen, wilden Stiefmütterchen und Schwanenblumen. Seit 2019 pflegen dort rotbunte Niederungsrinder das 75 Hektar große Naturschutzgebiet.

"Erleben Sie bei dieser Wanderung den Reiz dieser Naturlandschaft auch auf Pfaden, die Sie alleine sonst nicht betreten dürfen", lädt die Gemeinde Wietze ein. Empfohlen wird festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung und Wegeproviant. Die Tour führt teilweise über unbefestigte Pfade und erfordert daher Trittsicherheit und eine mittlere Kondition. Für Kinder erst ab 12 Jahren geeignet.

Treffpunkt- und Endpunkt:  Hornbostel, Helene-Segelke-Platz

Länge: ca. 5 km

Dauer: ca. 3 Stunden

Termin: Sonntag, 21. Juli, 14 Uhr

Preis: Erwachsene 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Beschränkung: Für Kinder erst ab 12 Jahre, Hunde sind nicht gestattet

Eine Anmeldung für die Tour ist nicht erforderlich. Wer teilnehmen möchte, kommt am 21. Juli pünktlich  zum Treffpunkt. Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Bitte passendes Kleingeld mitbringen.