HANNOVER/CELLE. Der CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Bergen, Jörn Schepelmann, weist darauf hin, dass durch den Nachtragshaushalt, der gerade im Niedersächsischen Landtag beraten und voraussichtlich im März 2018 beschlossen wird, insgesamt 1,5 Millionen Euro mehr Mittel als geplant für die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrfrauen und -männer in Niedersachsen bereitgestellt werden. Damit könne der Lehrbetrieb der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) – wie von vielen Feuerwehren gefordert – ausgeweitet werden. „Dadurch erhöht sich die Chance, dass Lehrgänge, die bisher aus Kapazitäts- und insbesondere aus Finanzierungsgründen von Feuerwehrleuten aus dem Landkreis Celle nicht wahrgenommen werden konnten, nun doch stattfinden können“, sagt Schepelmann. „Das ist ein erster Schritt, um die für die aktiven Frauen und Männer so wichtige Aus- und Fortbildung zukünftig bedarfsgerechter als bisher auszugestalten.“

In der Vergangenheit mussten auch in Celle die Feuerwehrleute bis zu drei Jahre auf einen Lehrgangsplatz an der NABK warten. Das wolle man nun ändern: „Mit den zusätzlich bereitgestellten Mitteln wird das Ehrenamt in den Feuerwehren im Landkreis Celle und im ganzen Land gewürdigt“, betont Jörn Schepelmann. „Ich hoffe nun, dass auch die Feuerwehren im Landkreis Celle die Lehrgänge erhalten, auf die sie schon länger warten.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.