Geoengineering als Ursache für Starkregen?

Leserbeiträge Von Extern | am Fr., 16.07.2021 - 17:51

CELLE. Susanne Dierks-Heynen schreibt zur aktuellen Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen:

"Mit großem Entsetzen schauen die Menschen dieses Landes auf die Gebiete, die gerade von einer Sintflut heimgesucht wurden. Und auch meine Gedanken und Gebete sind bei den zahlreichen Betroffenen und ihrem Leid. Aber Deutschland ist nicht alleine betroffen; in sehr vielen Regionen der Welt schüttet es seit Wochen immer wieder wie aus Kübeln. Und es mutet schon irgendwie seltsam an.

Natürlich werden die 'Argumente' des Klimakatastrophen-Narrativs alsbald wieder die Runde machen. Doch, abgesehen davon, dass dieser 'menschengemachte Klimawandel' schon vor Jahren als Schwindel entlarvt wurde, bitte ich den geneigten Leser, sich doch einmal mit diesem Artikel des „Stern“ aus 2019 zu beschäftigen. Wenn Sie dann noch Zeit und Neugier haben, dürfen Sie gerne mal nach den Begriffen Geoengineering, HAARP und NEXRAD Wetterradar suchen. Am besten nicht bei Google, wegen der Zensur… 

Um Ihnen die Suche zu erleichtern, habe ich schon mal etwas vorgelegt:
https://www.geoengineeringwatch.org/links-to-geoengineering-patents/
https://www.facebook.com/BehindTheMatrix/videos/wetter-als-waffe-zdf-terra-x-2013/141896064613201/
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…  Kann es wirklich sein, dass es Menschen/ Organisationen gibt, die aktuell hinter diesen Regenmassen weltweit (selbst in Wüstengebieten) stehen? Und wenn ja, warum? Es wird Zeit für Wahrheiten!"