Thomas Ehrhorn: "Gerlach bestreitet offenbar das Existenzrecht Israels"

Politik Von Extern | am Do., 30.01.2020 - 14:31

CELLE. Der Celler Ratsherr Dirk Gerlach (Die Partei) habe auf seiner Facebook-Seite eine Landkarte geteilt, die das Staatsgebiet Israels zeigt, allerdings, ohne dass dieses dort als solches vermerkt sei, so der AfD-Kreisverbandsvorsitzende Thomas Ehrhorn. Stattdessen stehe da „Loss of Land“ sowie die Jahreszahl „1917“ und „Palestine. Before creation of Israel“. In der Legende zur ganz in Gelb gehaltenen Landkarte hieße es an einem gelben Punkt „Palestine“ und an einem grünen Punkt, der keine Entsprechung in der Karte findet, „Israeli Settlement“. Inzwischen habe Gerlach den Post wieder von seiner Seite gelöscht.

Hierzu erklärt Ehrhorn: „Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang. Dirk Gerlach ist bekannt dafür, jeden Stein bei ihm unliebsamen Personen umzudrehen, um vermeintlich Anstößiges darunter finden zu können. Und nun bestreitet er selbst ganz offenkundig das Existenzrecht Israels. Seinem Post kommt dieselbe Wirkung zu, als wenn jemand in den sozialen Netzwerken eine Karte des Deutschen Reichs von 1937 darstellt. So etwas tun nur diejenigen, die sich den historischen Status zurückwünschen und den heutigen Zustand nicht akzeptieren. Gerlachs damit zum Ausdruck gebrachter Antisemitismus ist eines Rastherrn der Stadt Celle unwürdig. Seine moralische Überheblichkeit ist vollends entlarvt. Da nützt es auch nichts, dass ihm selbst die Sache inzwischen anscheinend zu heiß geworden ist.“

...