Geschichtswerkstatt Faßberg lädt zur Diskussion per Mail ein

Gesellschaft Von Extern | am Mi., 25.03.2020 - 18:07

FASSBERG. Durch das Corona-Virus sind auch die Veranstaltungen der Geschichtswerkstatt derzeit "auf Eis gelegt". Die Diskussion soll dennoch weitergeführt werden - per E-Mail. Dazu teilt Hans-Dietrich Springhorn von der Geschichtswerkstatt mit:

"Ein 3. Treffen der Geschichtswerkstatt Gemeinde Faßberg sollte am 17. März weitere Fragen klären, die mit der Gründung einer Interessengemeinschaft verbunden sind. Dies Procedere ist nun auf absehbare Zeit ausgesetzt, da dem Thema Corona alles untergeordnet ist und Zusammenkünfte aller Art untersagt sind. Das ist nicht nur für die Gesundheitsvorsorge und das soziale Leben ein großer Einschnitt, sondern auch für die Menschen, die sich mit dem Thema Geschichtsaufarbeitung  und Erinnerungskultur beschäftigen. Bis vor wenigen Wochen, waren diese Themen von großer Bedeutung in der Gemeinde. Die gute Teilnahme bei den Treffen war ein Beweis dafür. Der Vorbereitungsgruppe stellt sich jetzt die Frage, wie bleibt das Themen aktuell und an den interessierten Menschen dran?  Ein Versuch, ohne persönlicher Anwesenheit den behördlichen Auflagen zu entsprechen: 

Es sind noch viele Fragen offen, u.a. die Struktur der Geschichtswerkstatt, die personelle Besetzung und die zeitlichen Schienen der historischen Betrachtungsabschnitte sowie der ersten Ergebnispräsentationen. Auch eine Zusammenarbeit mit vergleichbaren Interessengemeinschaften, mit Universitäten, Einrichtungen, Behörden und der Bundeswehr muss inhaltlich in Diskussionen erarbeitet, fixiert und beschrieben werden. Also viel Arbeit, über die durch Transparenz und Berichte im Gemeindeblatt und der regionalen Presse auch die ganze Gemeinde informiert und mit eingebunden werden soll. 

In der unten stehenden Datei befinden sich als ein erster Versuch für eine Diskussion ohne körperliche Nähe die Vorschläge der Vorbereitungsgruppe zur Struktur der Geschichtswerkstatt. Wer Interesse hat, kann sich gerne per Mailaustausch in die Diskussion einbringen. Gerne nimmt die Vorbereitungsgruppe auch personelle Angebote und Vorschläge an. Eine rege Beteiligung würde der Sache dienen. E-Mail bitte an Angelika Cremer: wernercremer@hotmail.com oder an
Hans-Dietrich Springhorn: springhorn.artelt@t-online.de 

Anhang Size
Presse Vorlage Struktur.pdf 70.28 KB