CELLE. Die Anpassung der Gestaltungssatzung der Stadt Celle hatten die Liberalen in ihr Kommunalwahlprogramm aufgenommen und erstrebten damit „eine zeitgemäße und zügige Überarbeitung der über 30 Jahre alten Gestaltungssatzung für die Innenstadt“, da es in vielen Lebensbereichen in den letzten Jahren große Veränderungen gegeben habe.

Der im Frühjahr vorgelegte Verwaltungsentwurf überzeugte die Freien Demokraten jedoch nicht. „Er zeugte zwar von Einfühlungsvermögen in die alte Stadtstruktur, unterschätzte aber die Realitäten. Zudem hätte er den Händlern in der Innenstadt das Leben erschwert und sie unnötig mit Kosten belegt“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen. Seine Fraktion habe den Eindruck von Überreglementierung gehabt. „Dass selbst den Kindern die Freude an Luftballons genommen werden sollte, hätte weitere negative Folgen für den Einkauf in der Altstadt zur Folge gehabt“, ergänzt das Ortsratsmitglied Jörg Köntopp (Ortsrat Blumlage/Altstadt), der darauf hinweist, dass „selbst das Verteilen unschuldiger Luftballons hätte reglementiert werden sollen.“

„Wir waren fleißig und haben viel erreicht. Selbst die Anbringung von Klimaanlagen sieht die neue Satzung jetzt vor“, bilanzert der FDP Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen.

Auszug aus dem aktualisierten Beschlussvorschlag zur Gestaltungssatzung: Gestaltungssatzung FDP Anregungen



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.