BERGEN. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr haben die Pestalozzistiftung und die Stadt Bergen in Kooperation mit dem „MiMi-Gesundheitsprojekt“ zu einem Gesundheitsworkshop für Migrantinnen eingeladen. Auf vielfachen Wunsch der Teilnehmerinnen organisierten Anne Kube von der Pestalozzistiftung und Silvia Nitsche von der Stadt Bergen einen Vortrag rund um das Thema Frauengesundheit, der kürzlich im Standesamt in Bergen stattfand.

Yusra Hamad-Messhan informierte die Frauen in arabischer Sprache zu Vorsorgeuntersuchungen, Schwangerschaft und Verhütung. Ihre kurdisch sprechende Kollegin Hendrin Hassan unterstützte sie hierbei. Die Teilnehmerinnen waren sehr interessiert und nutzten die Möglichkeit, Fragen zu stellen, ausgiebig. Kube und Nitsche sowie die Teilnehmerinnen waren sich einig, dass es eine gelungene, informative Veranstaltung war, von der die Migrantinnen profitieren können.

Der MiMi-Gesundheitsworkshop fand im Rahmen des Projekts „ZaB – Zusammen aktiv in Bergen“ statt. Unterstützt wurde dieses aus dem Programm „Jugend stärken im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds sowie vom Landkreis Celle und der Stadt Bergen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.