Getreide-Ernte im Landkreis Celle hat begonnen

Wirtschaft Von Extern | am Mo., 05.07.2021 - 15:14

CELLE. Der große Mähdrescher vom Lohnunternehmen Knoop aus Groß Hehlen zieht seine Runden um das Feld zwischen Groß Hehlen und Vorwerk. Die erste Wintergerste im Landkreis Celle wird gedroschen, denn das Getreide zeigt die untrüglichen Anzeichen für die Reife – abgeknickte Ähren und hartes Korn.

Cord Stegmann (Foto unten), Landwirt aus Groß Hehlen, dessen Acker gerade beerntet wird, schaut beim Abladen des Korns zu. „Das Korn ist trocken und der Ertrag ist durchschnittlich. Leider ist die Qualität nicht optimal“, ist seine erste Einschätzung. „Hier handelt es sich um Winterbraugerste, die zu Malz verarbeitet werden soll. Da muss man die Qualitätsparameter einhalten, sonst ist die Gerste nur als Futtergetreide zu verwerten“, so Stegmann weiter. Dennoch schaut er optimistisch auf die weitere Ernte, denn das Frühjahr habe deutlich mehr Regen als in den vergangenen drei Jahren gebracht.

Laut Mitteilung des Landvolk-Kreisverbandes Celle wird im Landkreis in diesem Jahr knapp 14.000 Hektar Getreide angebaut. Davon sind ca. 2.200 Hektar Wintergerste. Überwiegend wird Wintergerste als Futtergetreide angebaut, in kleineren Mengen auch als Winterbraugerste mit steigender Tendenz.