CELLE/HERMAMNNSBURG. Wie bereits in den vergangenen Jahren hat die Polizei Celle auch den diesjährigen Himmelfahrtstag mit einer erhöhten Anzahl an eingesetzten Kräften mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in Stadt und Landkreis Celle begleitet.

Gegen 12 Uhr wurde in Hermannsburg von circa 400 Personen der traditionelle „Flash-Mob“ unter dem Motto „gewaltfreier Vatertag“ friedlich abgehalten. Dabei kam es lediglich zu minimalen Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehrs. Darüber hinaus waren die „Oldendorfer Kiesteiche“ beliebtes Ausflugsziel mehrerer hundert Personen. Dort blieb es friedlich.

Auf den Celler Dammaschwiesen kamen dieses Jahr weniger Besucher als in den Jahren zuvor zusammen und feierten dabei zunächst friedlich und ausgelassen. Im Laufe des Nachmittags kam es mit steigendem Alkoholkonsum zwischen den dort etwa 250 anwesenden Personen vereinzelt zu Körperverletzungsdelikten und zwei Drogen-Verstößen. Die ständige Präsenz der anwesenden Polizeikräfte verhinderte offenbar Schlimmeres. „Erfreulich ist hierbei anzumerken, dass verbotene Glasflaschen nur selten mitgeführt wurden“, so ein Polizeisprecher. Gegen 19:30 Uhr wurden die verbliebenen 50 Besucher aufgrund der kürzlich erlassenen Allgemeinverfügung der Stadt Celle zum Verlassen der Flächen aufgefordert. Die Abwanderung verlief anschließend ohne besondere Vorkommnisse.

In den Nachmittagsstunden kam es vereinzelt im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizei Celle zu den am Himmelfahrtstag typischen alkoholbedingten Auseinandersetzungen, deren Anzahl jedoch niedriger ausfielen als in den Vorjahren. Ebenfalls rückläufig waren Einsätze mit alkoholisierten Minderjährigen, die eine ärztliche Behandlung notwendig machten. Hier hatte vermutlich das zum Nachmittag schlechter werdende Wetter seinen positiv auswirkenden Einfluss.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.