CELLE. Die DGB-Vertreter Paul Stern und Charly Braun hatten zum Flashmob eingeladen und zahlreiche Mitglieder, unter anderem des Netzwerkes Südheide gegen Rechtsextremismus, Gewerkschafter von ver.di, GEW und IG Metall, Aktive von Initiativen gegen Atomkraft und CETA sowie die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes folgten dem Aufruf. Mit Plakaten und Transparenten warben sie für Abrüstung, mehr Klinikpersonal, gegen Armut, Freihandelsabkommen und Rassismus. Sie skandierten ihre Rufe und lösten sich bald wieder auf, um andernorts an Aller, Leine und Böhme wieder zusammen zu kommen. „Wir wollen das Neue Jahr mit notwendigen sozialen Forderungen begrüßen und haben Spaß dabei“, erläuterten Charly Braun und Paul Stern die Aktion.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.