CELLE. Pferde lassen die meisten Kinderherzen höher schlagen. Der Verein der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle e.V. und das Reformhaus Ende verschenken daher Pferde an Kindergärten. Die Vierbeiner sind aus Holz und man kann bequem auf ihrem Rücken Platz nehmen.

Aus dem Erlös der adventlichen „Weihnachtszauber“-Veranstaltung 2016 auf dem Landgestüt hat der Verein acht Holzpferde angeschafft, das Reformhaus Ende spendierte zwei weitere Rösser. Der Gesamtwert beträgt ca. 5500 Euro. Interesse bekundet hatten 42 Kindergärten, zehn von ihnen waren ausgelost worden und fanden sich heute zur Übergabe in der Reithalle des Gestüts ein. Folgende Kindergärten durften ein Holzpferd entgegen nehmen:
Kath. Kita St. Raphael Hambühren, Naturpädagogische Kita Oldau, Hermannsburger Waldkindergarten,  DRK Kita „Regenbogenland“ Celle, Kindergarten Regenbogen Oldendorf,
Kommunale Kita Villa Regenbogen Nienhagen, städt. KTE Getrud-Kock Haus Celle, Pauluskindergarten Celle, Ev.-luth.Kita im DBH Celle und die Caritas Kinderkrippe Celle.

Fred Müller und Bettina Wedekind vom Verein der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts begrüßten die kleinen Gäste und taten ihre Freude darüber kund, dass es so viele pferdebegeisterte Kinder im Landkreis Celle gibt. Vor Ort war auch Carmen Hanken, Ehefrau des jüngst verstorbenen „Knochenbrechers“ und Pferdeexperten Tamme Hanken, die das Projekt ebenfalls unterstützt.

Die Pferde-Aktion bundesweit  ins Rollen gebracht hat der Verein „Pferde für unsere Kinder e.V.“ (www.pferde-fuer-unsere-kinder.de), mit dem Projekt „10.000 Holzpferde für Kindergärten“, den Sandra Bernado vorstellte.

Holzpferde_9105_04 Holzpferde_9087_01

Fotos: Carsten Dapper

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.