Großeinsatz in Unterlüß - Gartenhäuser durch Feuer zerstört

Polizei + Feuerwehr Von Redaktion | am So., 19.04.2020 - 20:19

UNTERLÜSS. Heute um 16:05 Uhr wurde die Feuerwehr Unterlüß sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem gemeldeten Gartenhausbrand in die Neulüßer Straße alarmiert. Wir meldeten in unserer App sowie den Facebook- und Twitter-Kanälen.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Es brannten bereits zwei, direkt nebeneinanderstehende Gartenhäuser, auf einem Kleingartengelände in voller Ausdehnung und das Feuer drohte, aufgrund des starken Windes, bereits auf ein weitetes Grundstück überzugreifen. Aufgrund dieser Lage und der anfangs nicht ausreichenden Wasserversorgung, wurde eine Alarmstufenerhöhung veranlasst und somit die Feuerwehr Hermannsburg und Weesen zur Einsatzstelle alarmiert. Die Werkfeuerwehr Rheinmetall war auch mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

Ein Übergreifen auf ein drittes Gartenhaus konnte durch den massiven Löscheinsatz verhindert werden. Auf dem Nachbargrundstück wurde lediglich ein kleiner Holzunterstand mit Feuerholz beschädigt. Drei Gasflaschen, welche durch die starke Hitzeeinwirkung bereits begonnen hatten, dass Gas abzublasen, wurden aus dem Gefahrenbereich geholt. Um an die zahlreiche Glutnester im Dachbereich gelangen zu können, wurde ein Teleskoplader zu Einsatzstelle geordert.

Dieser riss das Dach sowie Teilbereiche eines Gartenhauses ein, so konnten die Glutnester abgelöscht werden. Ein Feuerwehrmann musste aufgrund Kreislaufproblemen durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt werden. Durch den DRK- Kreisverband Celle wurde die Getränkeversorgung an der Einsatzstelle sichergestellt. Insgesamt kamen 98 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zum Einsatz. Die letzten Kräfte der Feuerwehr Unterlüß konnten die Einsatzstelle gegen 19:45 Uhr verlassen. Die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen.

Infos/Fotos: Daniel Schulz