CELLE. Nach den Sommerferien begann für viele Jugendliche der Einstieg in das Berufsleben mit der Aufnahme einer Ausbildung. Aber nicht alle Ausbildungsplatzsuchenden konnten bisher einen Vertrag unterschreiben. Dabei sind die Chancen noch recht gut, etwa 180 freie Ausbildungsstellen mit Beginn „Sofort“ sind in der Jobbörse der Arbeitsagentur im Landkreis Celle zu finden. Die Agentur für Arbeit Celle und das Jobcenter im Landkreis Celle organisierten daher einen Aktionstag für Ausbildung und etwa 90 überwiegend junge Bewerberinnen und Bewerber nutzen das Angebot.

„Im Fokus standen individuelle Einzelberatungen, um zu schauen, warum es noch nicht zu einer Ausbildungsaufnahme kam. Die Bewerbungsunterlagen wurden dabei genau analysiert, und eine Profifotografin hat Bewerbungsfotos erstellt, nachdem eine Visagistin auf das Shooting vorbereitet hatte“ zeigte Sonja Viezens, Teamleiterin der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, einige der Angebote auf.
Der Tag sei sehr gut angenommen worden: Gleich mit Veranstaltungsbeginn kam es zu Wartezeiten bei den Berufsberatern und den Vermittlern des Arbeitgeberservices. Hier wurde umgehend das Personal aufgestockt, und so wurde laufend in Beratungsgesprächen über die berufliche Zukunft gesprochen und individuelle Pläne wurden entwickelt.

Auch das aktuelle Angebot an Ausbildungsplätzen war stets präsent: „Viele der Bewerberinnen und Bewerber hatten bei uns bisher nur einen oder zwei Berufswünsche angegeben. Anhand der Stellenangebote wurde heute häufig auch über Alternativberufe gesprochen. Wir freuen uns, wie groß das Interesse war, auch einmal über den Tellerrand zu schauen!“ ergänzte Marcus Fohl, Teamleiter im Jobcenter im Landkreis Celle.

Auch Robin Böttcher nutzte den Tag, um Tipps und Tricks zu seiner Bewerbungsmappe zu bekommen und ließ ein Bewerbungsfoto machen. „Ich möchte eine Ausbildung im Bereich Lager- und Logistik beginnen, und suche einen Ausbildungsbetrieb. Die Arbeitgeber liegen aber überwiegend außerhalb des Stadtgebietes und sind schwer zu erreichen, daher informiere ich mich über Alternativen“, schilderte er den Grund für seine Teilnahme am Aktionstag.

Für alle, die zwischen oder nach den Beratungsgesprächen eine kurze Pause machen wollten, sorgte das Team der Ricetime-rice bar & lounge mit leckeren alkoholfreien Cocktails für entspannte Sommeratmosphäre.
Die Agentur für Arbeit Celle beteiligt sich mit dieser Aktion an der „Allianz für Aus- und Weiterbildung“, der Bundesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, die Länder und die Agenturen für Arbeit angehören. Ziel der Allianz ist, den ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen jungen Menschen ein Angebot auf Ausbildung zu unterbreiten. Die Agentur für Arbeit Celle engagiert sich insbesondere in der Fachkräfteallianz Nordostniedersachsen, in der sich 14 Institutionen zusammengeschlossen haben, um durch gemeinsame Aktionen die regionale Fachkräftesituation zu verbessern.

Sonja Viezens betonte, dass Arbeitgeber, die den jungen Menschen noch kurzfristig eine Chance gäben, zukünftigen Fachkräftebedarf sichern würden. Die Arbeitsagentur und das Jobcenter bieten beispielsweise durch assistierte Ausbildung oder ausbildungsbegleitende Hilfen umfangreiche Unterstützung an. Mit der „Assistierten Ausbildung“ werden benachteiligte Jugendliche vor und während der Ausbildung individuell und umfassend begleitet. Mit den „Ausbildungsbegleitenden Hilfen“ erhalten Jugendliche gezielt Unterstützung, die ähnlich wie die Nachhilfe in Schulen angeboten wird, damit der Berufsabschluss erreicht oder auch ein Ausbildungsabbruch vermieden werden kann.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.