Escheder Grüne stellen Marlies Petersen als Bürgermeisterkandidatin auf 

Politik Von Extern | am Do., 05.11.2020 - 11:28

ESCHEDE. Der Ortsverband der Grünen Eschede/Lachendorf hat Marlies Petersen als Bürgermeisterkandidatin für Eschede einstimmig nominiert. Zusammen mit dem Ortsverband hat sie ihr Wahlprogramm erarbeitet (s. Anhang).

„Ich freue mich über meine Nominierung und das Vertrauen, das in mich gesetzt wird“, so Marlies Petersen. „Zusammen mit den lokalen Grünen haben wir Ziele für Eschede entwickelt. Eine vielfältige Gesellschaft wird ermöglicht durch eine transparente Politik, Parität und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an politischen Prozessen. Eine akzeptierte Infrastruktur-, Sozial- und Klimapolitik müssen wir gemeinsam gestalten. Wichtig ist mir zu sagen: Klima und Wirtschaft sind kompatibel, wir können nur gemeinsam mit allen Beteiligten unsere Zukunft sichern.“  

Marlies Petersen steht für den Kampf gegen Rechtsextremismus. Die Stützung des Ehrenamtes ist ein weiterer Schwerpunkt ihrer Agenda. Als Kreisvorsitzende macht sie sich eigenen Angaben zufolge für die Gleichstellung von Frauen und Menschen mit Behinderung stark, ist seit einigen Jahren Migrationsberaterin. Beruflich ist Petersen seit 34 Jahren als Sozialarbeiterin in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig. In den 90er Jahren war sie im Escheder Rathaus im Sozialamt tätig. 

Marlies Petersen wuchs in Offensen (Wienhausen) auf und verließ den Landkreis Celle für ihr Studium in Braunschweig. Sie lebt seit Mitte der 80er Jahren in Eschede und ist glückliche Großmutter. Der Kreisvorstand habe sie zu dieser Kandidatur ermutigt, weil sie mit ihrem Eintreten für Bürgernähe, eine offene Gesellschaft und Umwelt- und Naturschutz für Eschede die richtige Bürgermeisterin sei, heißt es in einer Mitteilung des Grünen-Ortsverbandes.