Nachnutzung der Schulmensa in Wietze: Grüne wollen mehr Platz für Schulkindergarten

Politik Von Redaktion | am Mi., 21.04.2021 - 16:06

WIETZE. Am 15. April fand im Wietzer Rathaus die Sitzung des Schulausschusses statt. Der einzige Tageordnungspunkt war die Nachnutzung der leerstehenden Räume der alten Schulmensa. Die Ratsfraktion der Grünen hatte schon vor einiger Zeit beantragt, diese Räume dem Schulkindergarten zuzuschlagen, wie sie mitteilt. Die Verwaltung habe dazu einen Gegenvorschlag erarbeitet. Sie wolle in der alten Schulmensa einen „Betriebskindergarten“ für Kinder der MitarbeiterInnen der Gemeinde  und der Grundschule schaffen. 

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat, Lothar Müller: „Zurzeit tummeln sich 17 Kinder im Schulkindergarten auf gerade mal 57 Quadratmetern. Dies ist kein tragbarer Zustand für pädagogisches Arbeiten. Da viele Kinder einen Migrationshintergrund haben, kommt der Sprachförderung eine entscheidende Bedeutung für die Erlangung der Schulfähigkeit der Kinder zu. Sie benötigen einfach mehr Platz – den hätten sie mit den zusätzlichen 125 Quadratmetern der alten  Schulmensa.“ 

Zum Vorschlag des „Betriebskindergartens“ als Großtagespflege erklärt der Grünen-Ortsverbandsvorsitzende im Westkreis, Jens Polster: „Wir begrüßen grundsätzlich den Vorschlag der Einrichtung  einer Großtagespflege, wenn hierfür ein Bedarf besteht. Nur nicht an dieser Stelle – hier müssen  andere Räumlichkeiten gefunden werden.“ Mit den Stimmen der CDU und gegen die Stimmen von SPD und Grünen sei nach einer Sitzungspause die Entscheidung vertagt worden. 
 

...