Grünes Landwirtschaftsministerium: Für Otte "Verrat an bäuerlichen Familienbetrieben"

Politik Von Extern | am Mi., 24.11.2021 - 18:53

CELLE. Der heimische Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU) sieht den jetzt vorgelegten Koalitionsvertrag von Rot-Grün-Gelb (CELLEHEUTE berichtete) besonders im Bereich des ländlichen Raums und der Landwirtschaft gerade auch für seine Heimatregion kritisch. „Dass die FDP nach den großen Ankündigungen zur Landwirtschaft das so wichtige Ressort für unser Land an die Grünen gehen lässt, ist ein Armutszeugnis für die Liberalen und kommt einem Verrat an den bäuerlichen Familienbetrieben gleich. 30 Prozent Ökolandbau schon in acht Jahren gibt den Betrieben zu wenig Zeit zur Umstellung“, erklärt Henning Otte.

Ohne die wirkliche Beteiligung Betroffener über deren Köpfe hinweg gleiche das Projekt eher einer Planwirtschaft als einem partnerschaftlichen Umgang. Das stehe ganz und gar im Gegensatz zu der Übereinkunft, die der „niedersächsische Weg“ aufzeige. Es sei schlimm, dass die SPD so etwas zulasse.
„Ein künftiges grünes Umwelt- sowie Landwirtschaftsministerium lässt eine ideologische Politik erwarten, die an den wahren Bedürfnissen unserer Familienbetriebe vorbeigeht“, betont Otte.