Grünes Licht für alle Projekte in der „Dorfregion Schmarloh“

Politik Von Redaktion | am Mi., 15.09.2021 - 16:08

AHNSBECK/HOHNE. Das erste Antragsjahr der „Dorfregion Schmarloh“ verlief mehr als erfolgreich. Dazu teilt die Amtshof Eicklingen
Planungsgesellschaft mbH & Co. KG mit: Beim Treffen des Arbeitskreises Anfang September konnte ein durchweg positives Resümee gezogen werden. 17 Projektanträge wurden im vergangenen Oktober beim Amt für regionale Landesentwicklung eingereicht, davon dreizehn von Privatpersonen. Aufgrund eines zurückgezogenen Antrags verblieben am Ende 16 Anträge, die im Frühjahr alle einen Zuwendungsbescheid erhielten. Damit fließen 1,03 Millionen Euro Fördermittel bei einer Gesamtinvestitionssumme von ca. 2,08 Millionen Euro in die Gemeinden Ahnsbeck und Hohne. 

Über die maximale Fördersumme von 500.000 Euro darf sich der Förderverein Waldbad Hohne-Spechtshorn e.V. für Sanierung der Wasseraufbereitung sowie des Planschbeckens freuen. Öffentliche Projekte sind u.a. die Außenanlagengestaltung der neuen Senioren-WG in Ahnsbeck (s. Foto der Baustelle), die Sanierung einer Brücke eines Wirtschaftsweges nahe Ahnsbeck sowie die Installation von Solarleuchten entlang des Fahrrad- und Schulweges Ahnsbeck – Lachendorf. Die Gemeinde Hohne freut sich über einen Zuwendungsbescheid für ein Siedlungsentwicklungskonzept, das für die weitere bauliche Entwicklung in der Gemeinde Handlungsansätze liefern soll. Die Förderanträge für private Baumaßnahmen wurden am häufigsten für einen Zuschuss für ein neues Dach oder neue Fenster eingereicht.

"Insgesamt freuen wir uns sehr über das große Interesse von den BürgerInnen der Dorfregion. Mittlerweile wurden über 30 Projektberatungen in den Orten durchgeführt und zum diesjährigen Antragsstichtag haben erneut 14 Menschen einen Antrag gestellt  und hoffen auf eine positive Entscheidung im nächsten Frühjahr. Dieses Mal sind auch umfangreiche Baumaßnahmen und zwei Innenausbauten mit einem hohen Investitionsvolumen dabei", heißt es von Seiten des Amtshofs Eicklingen.

Die Gemeinde Hohne hat in diesem Jahr die Sanierung der nahezu historischen Straße „Hinter dem Dorf“ beantragt, die Gemeinde Ahnsbeck die Sanierung des ehemaligen Feuerwehrhauses für kulturelle Zwecke sowie die Errichtung eines Bewegungsparcours mit Stationen im gesamten Dorf.