CELLE. Mit einem Besuch ins „Phaeno“ in Wolfsburg beendete der erste Grundbildungskurs für Geflüchtete an der Volkshochschule (vhs) Celle sein Semester. Seit Oktober 2018 haben die Teilnehmenden aus Afghanistan, Bangladesch, dem Sudan und weiteren Ländern, ihre Lese- und Schreibkompetenzen verbessert, sich in Alltagsmathematik fit gemacht und Methoden zur Lernförderung kennengelernt.

„Ohne eine Prüfung als Ziel, soll in diesen Kursen jeder Teilnehmende individuell dort weiterlernen, wo er steht und seine eigenen Bedarfe sieht“, erklärt Stephan Sänger, vhs-Mitarbeiter für Grundbildungsangebote, das Konzept. Lernstationen ermöglichten es, sich Aufgaben zu verschiedenen Schwerpunkten selbst zu suchen und die eigene Lernleistung besser einzuschätzen. Am Ende wurden persönliche Portfolios ausgewertet. Im „Phaeno“ waren die Teilnehmenden begeistert, naturwissenschaftliche Phänomene spielerisch kennenzulernen. Der erste Kurs zur zusätzlichen Förderung von Grundbildungsmaßnahmen für Geflüchtete wurde aus dem Sonderfond Lebenslanges Lernen des Landes Niedersachsen finanziert, teilt die vhs mit.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.