CELLE. Wer sich gern ehrenamtlich für den Bildungserfolg von Schülern einsetzen will, ist bereits ein potentieller Bildungspate. Der AWO Kreisverband Celle e.V. möchte mit der Grundschule Neustadt in Celle dieses Projekt ins Leben rufen und wirbt um engagierte freiwillige Helfer.

„Der Bedarf an individueller Förderung und Betreuung an den Schulen ist groß“, weiß Tanja Zemke-Knoop, Schulleiterin der Neustädter Grundschule. Gesucht werden daher Bildungspaten, das können Sozialpädagogen, Erzieher, pensionierte Lehrer, eigentlich jeder sein, der sich eine solche Tätigkeit zutraut. Sie sollten die deutsche Sprache beherrschen, gern aber auch zusätzlich kurdische, arabische oder russische Sprachen. So können beispielsweise Gespräche zwischen Eltern und Lehrern übersetzt und barrierefreier gestaltet werden. Auch setzt sich das Projekt für die Verbesserung der allgemeinen die Sprachbildung und die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund ein.

Die Patenschaft umfasst die individuelle Begleitung von Schülern mit Lern- und Leseschwächen oder Sprachproblemen. Im Rahmen der Einzel- oder Gruppenbetreuung soll es auch zur gemeinsamen Erwerb sozialer Kompetenzen kommen. Mit diesem Konzept strebt das Projekt eine nachhaltige Verbesserung der Bildungschancen der Grundschüler an. So können Betreuer ihren ganz eigenen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit leisten.

Zusätzlich werden regelmäßige Treffen der Bildungspaten mit der Schulleitung und den Klassenlehrern angeboten. Hier sollen die Einsätze der Paten geplant und koordiniert werden. Die Arbeiterwohlfahrt wird den Paten gesonderte Treffen organisieren, um sich auszutauschen und bei eventuellen Schwierigkeiten zu beraten. Diese Treffen sollen von Diplom-Pädagogin Nadin Bisewski begleitet werden. Leiterin des Projekts Eva Storrer hofft auf rege Anteilnahme und konnte bereits durch eine Förderung ihres Vorhabens von der Aktion Mensch profitieren.

Wer Interesse an einer Bildungspatenschaft hat, erhält nähere Informationen bei Projektleiterin Eva Storrer: Telefon: 01756719597, Fax: 05141/4879648 , E-Mail: eva.storrer@bhv.de.

Text: Elena Janke
Foto: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.