Die Hambührener Grünen luden gestern zu einem Informations- und Diskussionsabend zum Thema „Rekommunalisierung der Energieversorgung in der Gemeinde Hambühren als zukunftsweisende kommunalpolitische Aufgabe“ in das Restaurante il Porto ein. Als Referent konnte Hans-Heinrich Schmidt-Kanefendt (Autor des Grünen Energieszenarios – Enkeltaugliche Energieversorgung für Niedersachsen) gewonnen werden.

v.r. Hans-Heinrich Schmidt-Kanefendt, Hans-Günter Deuschle, Fred Kummerow, Wolfgang Lüecke.

Am Beispiel der Stadt Vienenburg stellte Schmidt-Kanefendt eine mögliche Herangehensweise vor, wie die Energiewende einzuleiten sei Die Einwohnerzahl ist mit Hambühren vergleichbar.

„Das Ziel einer Energiewende ist es, unabhängig zu werden von einer Energieversorgung, die heute zu über neunzig Prozent an fossilen und atomaren Brennstoffen hängt“, so Schmidt-Kanefendt. Weiter: „Das bedeutet Unabhängigkeit von versiegenden Rohstoffen, garantiert steigenden Preisen und umweltzerstörenden Prozessen. Vollversorgung aus heimischen Quellen bedeutet Unabhängigkeit von Energieimporten, die heute mehr als zwei Drittel der deutschen Versorgung ausmachen. Das heißt Unabhängigkeit von der Gunst fremder Lieferländer!“

Ein weiterer positiver Effekt: Geld, das nach Umstellung auf heimische Energiequellen im regionalen Wirtschaftskreislauf bleibe, stärke damit die regionale Wirtschaftskraft und belebe den örtlichen Arbeitsmarkt. „Es muss also heute investiert werden, damit die Energie bezahlbar bleibt“, so der Energiewende-Experte.

„Diese Veranstaltung ist der Auftakt, um das Thema 100% Erneuerbare Energieversorgung schnell voran zu bringen“, führt Hans-Günter Deuschle von den Hambührener Grünen aus. „In den nächsten Wochen wird es weitere Termine geben, bei dem die heute ermittelten ersten Ansätze -und ggf. weitere- zu einem umsetzbaren Konzept verdichtet werden sollen. Dazu mache ich noch Terminvorschläge“, ergänzt Deuschle. Gemeinsam mit Schmidt-Kanefendt wird es zunächst noch eine Informationsveranstaltung geben. Danach ist ein spezieller Workshop für MandatsträgerInnen aller Parteien, Gemeinde-Vertretern, ortsansässigen Firmen sowie lokalpolitisch Interessierte vorgesehen. Unter fachkundiger Anleitung wollen die TeilnehmerInnen innerhalb eines Tages ein fundiertes Energiewende-Basisszenario für die Gemeinde Hambühren kalkulieren.

Interessierte an dieser Thematik können sich an Dipl.-Ing. Hans-Günter Deuschle, Spitzenkandidat Bündnis 90 / DIE GRÜNEN für die Gemeinde Hambühren; Tel: 05084 961191; eMail: gruene-hambuehren@t-online.de wenden. Mehr im Internet: www.gruene-celle.de, Ortsverbände Hambühren

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.