Gruppe "Altstadt neu denken" und VHS sagen Celle-Workshop ab

Gesellschaft Von Extern | am Do., 05.11.2020 - 12:22

CELLE. „Mit Bedauern müssen wir die für den 14. November in der CD-Kaserne geplante Veranstaltung 'Wie leben wir im Jahr 2050' absagen. Mit der Absage der Präsenzveranstaltung wollen wir unseren Beitrag leisten, die zweite Coronawelle zu brechen. Trotz eines Hygienekonzeptes haben wir uns schweren Herzens zu dieser Absage entschlossen“, so Liliane Steinke für die Volkshochschule Celle und Bernd Zobel für die Gruppe "Altstadt Celle Neu Denken". Als Kooperationspartner der „Stiftung Leben und Umwelt – Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen“ sollte in dem Workshop innerstädtisches Leben in Celle im Jahr 2050 diskutiert werden. Dazu sollte es Impulsreferate zu den Themen „Wohnen, Leben und Arbeit: Wie findet ein umweltfreundlicher Lebensstil in der Stadt ein Zuhause“, „Stadtklima: Wie kann Stadtökonomie und Stadtplanung auf die Herausforderungen des Klimawandels reagieren“ und „Mobilität: Welche Möglichkeiten und Herausforderungen gibt es für eine nachhaltige Mobilität in historischen Altstädten“ geben. Als Abrundung der Veranstaltung war ein Impulsreferat über die Umsetzung eines Klimaschutzplans in Celle geplant und ein fachkundiger Stadtrundgang zur Architektur des Neuen Bauens in Celle. „Die bereits zahlreich eingegangenen Anmeldungen zeigen ein großes Interesse an diesen Themen, so die Veranstalter. Daher plane man, wenn es das Coronavirus zulässt, die Veranstaltung am Sonnabend, 24. April 2021, durchzuführen, so Liliane Steinke und Bernd Zobel.