ESCHEDE. Am gestrigen Samstag vor dem 1. Advent fand nach einjähriger Pause wieder der Escheder Weihnachtsmarkt rund um die Johanniskirche stand.  Veranstaltet wurde der durch eine Interessengemeinschaft mit neuem Standort um die Kirche und gleichzeitig stattfindendem Basar im angrenzenden Christophorushaus. Ein Jahr Planung war dem Markt vorausgegangen. Neben Vereinen und Verbänden bereicherten auch viele private Aussteller den Markt durch Kunsthandwerk und Dekorationsgegenstände.

Die musikalische Eröffnung fand durch den Feuerwehrmusikzug statt, bevor die „Bläserklasse“ der Escheder Grundschule und die „Saitensprünge“ mit ihrem Auftritt in der Kirche folgten. Kinder konnten im Schwesterwohnheim Engel basteln und sich vorlesen lassen. Traditionsgemäß gab es im Christophorushaus Kaffee und Kuchen sowie ein großes Angebot an Selbstgemachtem zu erstehen. Gegen Abend klang der Weihnachtsmarkt bei Glühwein, Waffeln und Bratwurst am wärmenden Feuern aus. Die Aussteller und Organisatoren zeigten sich zufrieden mit Umsatz, Stimmung und Atmosphäre des Marktes, was am großen Besucherandrang lag.

Text: Sascha Alius

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.