HERMANNSBURG. Irgendwo zwischen „Pension Volkmann“, „Reinhard May“ und „Stoppok“ findet sich der eigenständige Sound von „Friedrich & Wiesenhütter“: Geerdet, ehrlich und handgemacht, zwei Alltags-Poeten zwischen Folk, Blues und Rock, die ihr Handwerk verstehen und ihren Weg jenseits und fernab von allen Trends und Mainstream gehen. Live im Atelier am Markt in Hermannsburg sind die beiden Berliner zu erleben am Sonnabend, 28. Juli, Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 12,-€.

„Hättste mal gleich gelebt“ lautet die Überschrift zu den vom Leben geschriebenen Texten, die gepaart sind mit virtuoser Gitarrenmusik – ein Stück Berlin für die Ohren. Das Publikum wird eingeladen auf eine Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus, um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten. Druckvoller Akustik-Sound und komödiantische „Berliner Schnauze“ begleiten das Konzerterlebnis.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.