CELLE. In diesem Jahr findet in ausgewählten Gemeinden der Bundesrepublik eine amtliche Stichprobenerhebung statt. Die Rede ist vom sogenannten Mikrozensus. Eine der ausgewählten kommunen ist die Residenzstadt Celle.  Dabei werden Haushalte durch amtliche Interviewerinnen und Interviewer im Auftrag des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik befragt. Ermittelt werden sollen Ergebnisse zur Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Art der Erwerbsbeteiligung im gesamten Bundesgebiet.

Und wozu dient das? Dazu ein Beispiel: Wie viele Menschen in den verschiedenen Regionen der Bundesrepublik erwerbstätig sind, in welchen Berufen, welchen Branchen sie arbeiten, das wüssten wir nicht ohne den Mikrozensus.

Ab sofort sind die Interviewerinnen und Interviewer im Stadtgebiet unterwegs und suchen einzelne Haushalte auf. Die Erhebungsbeauftragten können sich entsprechend ausweisen und sind verpflichtet, alle Angaben vertraulich zu behandeln. Der Datenschutz ist laut Stadtverwaltung gewährleistet.

“Jede fehlende Auskunft verringert die Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Mit Ihrer Teilnahme tragen die Befragten dazu bei, dass ein richtiges und vollständiges Bild der Lebensverhältnisse in unserem Land entsteht. Das ist in unser aller Interesse”, ruft die Stadtverwaltung Celle zum Beantworten der Fragen auf.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.