NIENHAGEN. Der Hausnotruf schenkt Senioren Sicherheit in ihren eigenen vier Wänden, sagt Gary Upmann von der Johanniter Unfallhilfe Celle. Er präsentierte den rund 60 Mitgliedern und Gästen beim jüngsten Info-Nachmittag des SoVD Ortsverbandes Nienhagen die verschiedenen Systeme des Hausnotrufs. Herzstück ist ein kleiner Sender, der als Armband oder Halskette getragen werden kann. „So ist schnelle und kompetente Hilfe im Notfall sichergestellt – per Knopfdruck und rund um die Uhr. Auch die Angehörigen können darauf vertrauen, dass im Ernstfall professionelle Hilfe sichergestellt ist, selbst wenn sie gerade nicht in der Nähe sind. So können alleinstehende ältere Menschen möglichst lange mit dem Gefühl der Sicherheit bei Notfällen in ihrer vertrauten Umgebung leben und auch die Angehörigen haben ein sicheres Gefühl“, so Gary Upmann.

Zudem könne der Hausnotruf um weitere sinnvolle Angebote ergänzt werden. Hierzu gehöre zum Beispiel der Mobilnotruf, ein Sturzsensor oder ein Rauchwarnmelder. Wichtig zu wissen: wenn ein Pflegegrad vorhanden ist, übernimmt die Pflegekasse die monatlichen Kosten für den Hausnotruf, da er als Pflegehilfsmittel anerkannt ist. Auch können die Ausgaben für den Hausnotruf von der Steuer abgesetzt werden, denn er ist als haushaltsnahe Dienstleistung anerkannt. Der Infonachmittag mit lebhafter Diskussion und vielen Nachfragen zeigte, wie groß der Informationsbedarf zu diesem Thema ist. Mit einem gemütlichen Kaffeetrinken klang der informative Nachmittag aus.

Gary Upmann von den Johannitern Celle präsentiert den Hausnotruf und weitere Angebote.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.