Stunde der Gartenvögel: Haussperling bei Zwischenbilanz auf Platz eins

Umwelt Von Extern | am Mo., 17.05.2021 - 17:23

HANNOVER.  Mindestens 10.700 Menschen aus Niedersachsen haben das lange Wochenende genutzt, um Vögel in Garten, Park oder auf dem Balkon zu zählen. „Die letztjährige Rekordbeteiligung konnte zwar nicht geknackt werden, doch zeichnet sich weiterhin ein konstant hohes Interesse der Bevölkerung an der heimischen Vogelwelt ab“, freut sich Philip Foth vom NABU Niedersachsen. An der Spitze in Niedersachsen steht aktuell der Haussperling vor Amsel und Kohlmeise. Beobachtungen vom Wochenende können noch bis zum 24. Mai per Post, Fax oder am besten online unter www.stundedergartenvoegel.de gemeldet werden. Das funktioniert auch mit der kostenlosen NABU-App Vogelwelt, erhältlich unter www.NABU.de/vogelwelt.

Mit Interesse verfolgen die Naturschützer im Norden das Geschehen rund um die Blaumeise. Seit Anfang März seien beim NABU wieder vermehrt Berichte über kranke und verstorbene Blaumeisen eingegangen, teilt der Verband mit. Als Ursache wurde das Bakterium Suttonella ornithocola identifiziert, das ausschließlich bei Meisenarten im Frühjahr Lungenentzündungen verursacht. Im letzten Jahr habe dieser Erreger bereits zu Bestandseinbrüchen geführt. „Die Blaumeisen scheinen sich nach letztem Jahr nun leicht erholt zu haben“, berichtet Foth. „Dennoch zeichnet sich bei den Blaumeisen ein leicht negativer Trend ab. So sind sie nur noch in etwa zwei Drittel aller Gärten zu finden.“

Den Sprung in die Top Ten hat das Rotkehlchen dieses Jahr als Neunter noch geschafft. Der beliebte  Vogel des Jahres 2021 wurde bisher durchschnittlich in 66 Prozent aller Gärten beobachtet und liegt damit über dem Durchschnitt der Vorjahre. „Das mag zum Teil auch am Bonuseffekt der Auszeichnung zum Vogel des Jahres liegen. Viel mehr Menschen nehmen seither den hübschen Vogel mit der roten Brust, der für mehr Strukturen und Vielfalt im Garten steht, bewusster wahr“, erläutert Philip Foth.

Im Durchschnitt wurden in Niedersachsen in diesem Jahr innerhalb einer Stunde knapp 35 Vogelindividuen beobachtet. Die Top drei der häufigsten Vögel im Garten bleibt zum Vorjahr unverändert: Auf Platz eins liegt der Haussperling (5,5 Vögel/Garten), gefolgt von Amsel (3,2) und Kohlmeise (2,9). Auf Platz vier liegt der Star (2,3), Platz fünf belegt die Blaumeise mit 2,2 Beobachtungen pro Garten.

Aktuelle Zwischenstände und Ergebnisse sind auf www.stundedergartenvoegel.de abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden. Wer Lust bekommen hat, weiter zu zählen, kann sich schon einmal den 4. Juni merken. Dann startet die nächste Citizen-Science-Aktion des NABU, der Insektensommer.