CELLE. Der Heilpflanzengarten wird in dieser Woche als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wird von Götz Stehr, Präsident der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz und Leiter des Geschäftsbereichs Grün der Stadt Wolfsburg, am Sonnabend, 28. April, 11 Uhr, im Rahmen des Pflanzenmarktes vor Ort im Heilpflanzengarten übergeben.

Diese Ehrung werde an Projekte verliehen, die sich „in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen“, so die Juroren des UN-Dekade-Wettbewerbs. Mit dieser Auszeichnung werde das Engagement von der Stadt Celle gewürdigt, die mit dem Heilpflanzengarten auf 7.000 m² einen der größten seiner Art in ganz Europa geschaffen habe. Im Jahr 2000 zur Expo entstanden, zeigt der Schaugarten die bekanntesten und am häufigsten verwendeten Heilpflanzen. Themenbeete widmen sich den drei bekanntesten Vertreterinnen und Vertretern der Volksmedizin Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp und Matthias Leisen. Anhand der Etikettierung erfahren die Besucher, in welchen Heilverfahren die jeweiligen Pflanzen eingesetzt werden. Insgesamt werden rund 300 verschiedene Pflanzenarten gezeigt. Neben Informationen bietet der Heilpflanzengarten zugleich ein Forum für Veranstaltungen unter dem Titel „Zeit für Grün“, die der städtische Grünbetrieb gemeinsam mit der angegliederten Albrecht-Thaer- Schule (Berufsschule für Agrarwirtschaft, Ernährung, Hauswirtschaft) und dem Förderverein für den Heilpflanzengarten organisiert.

„Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt“, zeigten sich die Juroren und Jurorinnen des UN-Dekade-Wettbewerbs beeindruckt“. „Wir freuen uns, dass unser Engagement und allen voran das des städtischen Grünbetriebs in solch‘ besonderer Weise gewürdigt wird“, sagt Stadtbaurat Ulrich Kinder, der die Auszeichnung entgegen nehmen wird. „In diesem Projekt, steckt nicht nur viel Fachwissen, sondern vor allem Herzblut aller Beteiligten. Gerade in der heutigen Zeit, wo Artensterben, Schutz und
Erhalt von Flora&Fauna ein großes Thema sind, gilt es, den Blick der Öffentlichkeit für die Natur in all ihren Ausprägungen zu schärfen“, so Kinder.

Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält die Stadt Celle einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die
bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung „Der Heilpflanzengarten – Schaugarten & Ruheoase am Rande der Altstadt“ einen wertvollen Beitrag leiste. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade- Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Der fortlaufende Wettbewerb wird im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. „Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die
ausgezeichneten Projekte als Beispiel zu nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden. Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre  Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der
Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern“, so die Veranstalter des Wettbewerbs.

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.

Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzen, sind eingeladen, sich an dem fortlaufenden
Wettbewerb zu beteiligen. Die Jury entscheidet etwa halbjährlich über die Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet und offiziell vorgestellt. Eine entsprechende Bewerbung als UN-Dekade- Projekt kann ausschließlich online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de eingereicht werden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.