Henning Otte setzt sich für Freilassung von Seawatch 3-Kapitänin ein

Politik Von Redaktion | am Mo., 01.07.2019 - 11:59

HAMBÜHREN/BERLIN. In den Fall der auf Lampedusa festgenommenen Kapitänin der Seawatch 3, Carola Rackete, hat sich jetzt auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Henning Otte eingeschaltet. Er wendet sich in einem Brief an Außenminister Heiko Maas und bittet diesen, sich für die Freilassung der aus Hambühren stammenden Frau einzusetzen.

In dem Brief heißt es:

Sehr geehrter Herr Minister,

bezüglich der Festnahme von Frau Carola Rackete durch die italienischen Behörden wende ich mich an Sie. Für Ihre öffentlichen Äußerungen, in denen Sie auf die humanitäre Verpflichtung zu Rettung von Menschenleben hinweisen, danke ich Ihnen. Nun möchte ich Sie bitten, sich nachdrücklich für die umgehende Freilassung von Frau Carola Rackete – die aus meinem Wahlkreis stammt – einzusetzen.

Illegale Migrationsbewegungen und Schleuserwesen müssen unterbunden werden, auch wegen der damit einhergehenden Gefährdung von Menschenleben. Gleichzeitig bleibt die Rettung von Menschen aus Seenot eine unverrückbare Verpflichtung. Deswegen müssen wir eine dauerhafte Lösung für den Mittelmeerraum schaffen. Hierzu gehören auch geregelte und transparente Verfahren auf europäischer Ebene bei der Ausschiffung von aus Seenot Geretteten.

Für die fortgesetzte Begleitung des Falls von Frau Rackete durch Ihr Haus mit dem Ziel ihrer Freilassung danke ich Ihnen. Gerne unterstütze ich Sie in diesem Bemühen und bin Ihnen für weitergehende Informationen sehr verbunden.

Mit freundlichen Grüßen

Henning Otte MdB
Vorsitzender der Arbeitsgruppe Verteidigungspolitik
Verteidigungspolitischer Sprecher