HERMANNSBURG. Kein Kind wird ohne kleiner oder auch größere Verletzungen erwachsen. Deshalb nutzten fünf Männer und vierzehn Frauen das Angebot des Hermannsburger Familienbüros und nahmen teil am Kurs „Erste Hilfe am Kind“. Die beiden DRK Referenten Ilka Wehrmaker und Michael Schröder gestalteten die acht Stunden lange Ausbildung so abwechslungsreich, dass keine Langeweile aufkam.

Durch Rollenspiele, Gruppenarbeit, erklärende Karten, praktische Übungen z.B. zur Wundversorgung und viel kurzweilig vermittelte Theorie erhielten die Teilnehmenden einen großen Vorrat an Wissen. Das wird ihnen im Alltag mehr Sicherheit geben, wenn sich Kinder verletzen oder verunglücken. Die Reanimation muss man lernen und üben. Sie erfordert Konzentration und Mut, Kraft beim Erwachsenen, und viel Fingerspitzengefühl beim Kind oder gar Säugling. Für viele bot der Kurs zum ersten Mal Gelegenheit, einen Defibrillator zu nutzen. Trotz des ernsten Themas wurde an dem Tag viel gelacht und alle Teilnehmenden waren sich einig: Es hat sich gelohnt, ins Hermannsburger Rathaus  zu kommen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.