HERMANNSBURG. Unter dem Motto „Es reicht. Für alle.“ findet am Freitag, 28. September, ab 14 Uhr wieder der traditionelle Missionsbasar des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen (ELM) auf dem Campus der Fachhochschule für interkulturelle Theologie Hermannsburg (FIT) statt. Geben tut es den Basar bereits seit 1926.

Liebhaber und Kennerinnen der guten Küche dürfen sich auf internationale Gerichte freuen, Leseratten und Bücherwürmer können in meterlangen Regalen stöbern. Das Missionsbasar-Team verspricht Glücksmomente für Groß und Klein: mit Süßem vom Küchenbuffet, Edeltrödel und Flohmarktartikeln, äthiopische Wott, Zweibelkuchen, Kürbisbrot, Bobotie und vielem mehr. „Weihnachten kommt sowieso – warum also nicht schon im September ein originelles Geschenk sichern“, sagt Basarorganisator und ELM-Mitarbeiter Horst Hinken. Von Handwerkskunst aus Afrika und Indien bis hin zu kuschligen Wollsocken aus heimischer Produktion bietet der Basar kreative Ideen.

Eine kleine Vorschau auf den Basar bietet auch in diesem Jahr wieder das Basarschaufenster der Missionsbuchhandlung im Ludwig-Harms-Haus mit einer Auswahl von Artikeln, die während des Basares erworben werden können. Ausgestellt wird u.a. auch ein exklusiver und besonders hochwertiger Konferenzstuhl, der der Hauptgewinn der Tombola sein wird.

Der Erlös kommt einem Bildungsprojekt der ELM-Partnerkirche in Zentralafrika zu Gute. Das Schulungszentrum Baboua bildet besonders Frauen für die hauptamtliche Mitarbeit in der Kirche aus. 90 Prozent von ihnen sind Analphabetinnen. Sie sollen nicht nur Hauswirtschaft erlernen, sondern auch lesen und schreiben. „Die Frauen kommen völlig verändert aus der Schule zurück und geben ihr Wissen weiter“, freut sich Pastorin Dr. Antoinette Yindjiara, Leiterin der Ausbildung.

Termin: Am: 28. September, 14 – 18 Uhr

Veranstaltungsort: Campus der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie (FIT), Missionsstr. 3 in Hermannsburg. Parkplätze stehen in direkter Umgebung ausreichend zur Verfügung.

Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines großen Netzwerkes, das im Verbund mit 23 Kirchen in 19 Ländern arbeitet. Es engagiert sich personell im Austausch von TheologInnen und Entwicklungsfachkräften zwischen evangelischen Kirchen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützt Projekte seiner Partner finanziell.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.