CELLE. Am Nachmittag des 22. Juni zog über weite Teile Norddeutschlands ein Unwetter. Die Stadt Celle wurde nur von Ausläufern getroffen und musste nur zu wegen Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken. Schlimmer traf es Teile des Landkreises Celle. Ein erhebliches Einsatzaufkommen lag im Landkreis Uelzen vor. Nach Rücksprache mit dem Kreisbrandmeister rückte daher am frühen Nachmittag eine Drehleiter der Feuerwehr Celle zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte in den Landkreis Celle aus.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.