CELLE. Am Sonntag, dem 16. September um 11.30 Uhr bietet das Bomann-Museum eine weitere Führung durch die Sonderausstellung „Hinter Stacheldraht. Die Kriegsgefangenenlager in Celle 1914–1918“ an.

Im Ersten Weltkrieg entstand das erste große Lagersystem des 20. Jahrhunderts; Kriegsgefangenschaft wurde zu einem Schicksal der Massen. Auch in bzw. bei Celle gab es zwei Gefangenenlager: Im Dorf Scheuen entstand ein Barackenlager für etwa 10.000 Kriegsgefangene. Im Celler Schloss dagegen waren rund 250 „Zivilgefangene höherer Lebensstellung“ interniert. Die Führung zeigt Gegensätze und Gemeinsamkeiten der Lager und stellt anhand von vielen Objekten die Biografien einzelner Gefangener vor.

Die Führung ist kostenlos, es wird nur der Museumseintritt erhoben.

Veranstaltungsort: Bomann-Museum Celle
Schloßplatz 7, 29221 Celle

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.