CELLE. Der Hochhaustrakt des Oberlandesgerichts an der Mühlenstrasse wurde in den zurückliegenden zwölf Monaten energetisch saniert und renoviert. Seit Dezember 2017 waren die Arbeitsplätze von etwa 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Oberlandesgerichts, bei dem insgesamt über 300 Personen beschäftigt sind, deshalb in zwei Nebenstellen ausgelagert. „Nachdem die Baumaßnahme innerhalb des vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmens abgeschlossen wurde, können die Arbeitsplätze im Hochhaus wieder eingerichtet werden und die ausgelagerten Beschäftigten dorthin zurückkehren“, teilt das OLG mit. Die Übergabe ist für 12. Dezember geplant. Sie wird in Gegenwart von Vertretern des Justizministeriums, des staatlichen Baumanagements Lüneburger Heide sowie der Planungsgemeinschaft Simon und Simon aus Celle vollzogen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.