Jahresausblick 2020: Hochkarätige Polo-Turniere auf Gut Rixförde

Reitsport Von Extern | am Mo., 27.01.2020 - 16:10

HAMBÜHREN. Wer in dieser Jahreszeit das geschichtsträchtige Gut Rixförde besucht, ahnt nichts von dem quirligen Leben, das alljährlich hier in den Sommermonaten herrscht. Auf der Winterweide ziehen die Poloponys ihr Heu durch die riesigen Netze und bereiten sich auf ihren nächsten Einsatz vor. Doch die Ruhe trügt. Die Vorbereitungen für die kommende Polosaison laufen auf Hochtouren.

Maximilian Bosch, Präsident des Poloclubs Rixförde und Deutscher High-Goal-Meister, und Sabrina Bosch, amtierende Europameisterin, geben Auskunft über die Polosaison 2020.

Auf was bzw. welche Ereignisse können sich die Freunde des Polosports dieses Jahr freuen? 
Maximilian Bosch: Die Daten für unsere Turniere sind gesetzt. Das „Rixförder Summer Polo“ im Mai bleibt unverändert. Die „Rixförder Polo Trophy“ im Juli haben wird auf ein Wochenende reduziert, dafür gibt es im August den „Rixförder High Goal Cup“. Bei der Terminplanung haben wir auf vielfachen Wunsch die Sommerferien berücksichtigt und somit liegen unsere Turniere außerhalb bzw. am Ende der Ferienzeit. 

Es wird also besser, schöner, schneller? Was wird besser?
Sabrina Bosch: Viele Dinge werden wir so belassen wie sie sind, denn sie haben sich bewährt. Die „Bodenständigkeit“, auch eine Tradition auf Gut Rixförde, hat sich bewährt. Wir werden weiterhin mit den Füßen auf dem Boden bleiben. Die Besucher genießen das Natürliche, das Ungezwungene und dann natürlich die Nähe zu diesem faszinierenden und rasanten Sport. Viele Zuschauer kannten Polo, wenn überhaupt, nur vom Hörensagen oder z.B. aus „Pretty Women“ oder verbanden Polo mit den britischen Royals.

Was wird schöner? 
Sabrina Bosch (lacht): Na ja, da sind wir schon ganz gut, um nicht zu sagen, in der Poloszene sind wir hier kaum zu schlagen. Die Spieler genießen die Landschaft, den Poloplatz mitten im& Wald. Soviel Natur gibt es sonst kaum auf deutschen Poloplätzen. Oft hören wir auch von unseren Zuschauern „wie im Urlaub“. Dies wollen wir so beibehalten. Wir sind auch sehr bedacht darauf, dass Sponsoring und Werbung nicht über Hand nehmen, gleichwohl wir etwas mehr Sponsoring zur Kostendeckung gut gebrauchen könnten. Aber, die Ausgewogenheit zählt. Das Auge soll genießen können.

Wo werden die Turniere schneller? 
Maximilian Bosch: Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, dass die höchste Spielklasse auf Gut Rixförde ein fester Bestandteil des Turnierplanes wird. Seit drei Jahren werden wir von nationalen und vor allem internationalen Polospielern gedrängt, ein High-Goal-Turnier auszurichten. Die überragende Qualität des Platzes hält den Anforderungen der höchsten Spielklasse stand und organisatorisch sind wir mittlerweile auch recht gut aufgestellt. Unter den nur drei deutschen High-Goal-Spielstätten, wird Rixförde, neben Berlin und Düsseldorf, dieses Jahr mit dabei sein. Natürlich war auch der Gewinn der Deutschen High-Goal-Meisterschaften in Berlin ein zusätzlicher Anstoß für die Ausrichtung des Turniers. 

Blicken wir nicht nur auf das Jahr 2020, sondern auf das neue Jahrzehnt? Wird es so etwas wie die Neuen Goldenen 20er Jahre des Polosports geben? 
Maximilian Bosch: Vermutlich werden wir die historischen Goldenen 20er Jahre nicht toppen können. 1920 wurden in Antwerpen die VII. Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Mit dabei war der Polosport als Disziplin. Nun - setzen wir uns einmal sehr heroische Ziele! Für Rixförde: Die Ausrichtung der Europameisterschaft? Eine Charity-Veranstaltung, vielleicht mit den britischen Royals? Unsere Beziehungen zu Großbritannien sind nicht die schlechtesten. Meine ersten Poloturniere habe ich bei den Briten in Bergen gespielt, es war eine grandiose Zeit. Trotz Brexit oder gerade deshalb sollten wir unsere Polobeziehungen zu Großbritannien aufrechterhalten. Einmal mehr hat mir auch der Gewinn der Internationalen Deutschen High-Goal-Meisterschaften mit dem Engländer Max Charlton gezeigt, wie herausragend die Engländer Polo spielen. 
Sabrina Bosch: Spinnen wir die Gedanken weiter! Für Deutschland: Mehr Polobegeisterung, mehr Frauenpower, mehr Öffentlichkeitsarbeit für den Sport, vielleicht einmal Polo in der Sportschau ..... 
Maximilian Bosch: Ja und für den Polosport weltweit: Polosport wieder als Olympische Disziplin? Das wäre doch ein sehr heroisches Ziel – aber warum nicht? 
Die Turniere auf einen Blick: 
23.-24. Mai 2020: Rixförder Summer Polo 
11.-12. Juli 2020: Rixförder Polo Trophy 
22.-23. August 2020: Rixförder High Goal Cup