CELLE/NORDEN. Während die Wasserstände in der Oker – wenn auch langsam – zurückgehen, durchläuft die Hochwasserwelle derzeit die Aller und den Unterlauf der Leine. In Neustadt am Rübenberge wurde der Scheitelpunkt des Hochwassers gestern Abend mit 5,67 Metern erreicht, der Pegel fällt nur langsam, Meldestufe drei bleibt überschritten. Auch in der Aller steigen die Wasserstände noch an. Der NLWKN rechnet für Celle mit dem Erreichen der Meldestufe drei noch am heutigen Sonntagabend, womit sich hier die Hochwasserwelle aus der Oker bemerkbar macht.

Am Pegel Schwarmstedt steigt die Leine weiterhin, die Experten der Hochwasservorhersagezentrale des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) rechnen für den heutigen Sonntag mit dem Überschreiten der Meldestufe drei. Der steigende Trend an dieser Messstelle soll auch zu Wochenbeginn noch andauern.

Unterhalb der Leinemündung in die Aller ist an den Allerpegeln Ahlden, Rethem und Eitze eine Überschreitung der Meldestufe drei nach jetzigem Stand unwahrscheinlich. Die bislang vom Deutschen Wetterdienst gemeldeten Niederschläge wirken sich auf die aktuelle Hochwassersituation nicht verschärfend aus.

Informationen zu aktuellen Wasserständen und Vorhersagen finden Sie im Internet unter:
www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de

Aktuelle Informationen zur Wetterentwicklung entnehmen Sie: www.dwd.de

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.