HANNOVER/CELLE. Für die Schwimmerinnen und Schwimmer des Höltys ist es fast schon Routine, nicht am Abistreich in der Schule teilnehmen zu können, da – wie schon in den letzten Jahren – an diesem Tag der Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia stattfand. Dieses Jahr konnten sich gleich drei Mannschaften mit ihren Betreuerinnen und Betreuern im Reisebus auf den Weg ins AquaLaatzium in Hannover-Laatzen machen.

Frühzeitig angekommen konnten die Schwimmteams des Hölty direkt ins Bad und beim Einschwimmen nochmal die ein oder andere Wende üben und Aufstellungen ausschwimmen. Der Wettkampf begann mit den ersten Staffeln der jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer, gefolgt von Wettkämpfen der Paralympics. Unter Beifall und Anfeuerungen der Mitglieder aus den jeweils anderen Mannschaften bestritten auch die Höltyaner ihre Rennen. Schließlich waren sie mit ihren blauen Schulbadekappen mit dem schwimmenden Pfau immer gut zu erkennen.

Besonders erfolgreich starteten die Rückenschwimmerinnen der Wettkampfklasse 2 in den Wettkampf. Janina Schmid (Klasse 8a) gewann dieses Rennen mit fast einer Sekunde Vorsprung in 32,96 Sekunden und auch die beiden anderen Hölty-Schwimmerinnen in dieser Disziplin Sina Schaper (Klasse 8c) und Tessa Fobbe (Jahrgang 11) landeten unter den ersten Fünf. Diese Führung gaben die Schwimmerinnen nicht mehr aus der Hand, sondern bauten sie bis zum Ende, insbesondere auch durch Siege in den Staffeln, auf fast 10 Sekunden vor der Mannschaft der Sportschule KGS Hemmingen aus, sodass Janina Schmid am Ende stolz den Pokal für die gewonnene Landesmeisterschaft entgegennehmen konnte. Zu dem Erfolg haben außerdem Carolin Grüna (Klasse 8a), Sarah Kempe (Klasse 8b), Benita Grohmann (Klasse 8c), Anastasia Kuhn (Klasse 8d), Jana Reimchen (Klasse 9c) und Isabell Schauer (Klasse 10d) beigetragen.

Auch die Jungen der Wettkampfklasse 2 zeigten überwiegend gute Leistungen und einige tolle Bestzeiten. Benett Volkmann (Jahrgang 11), der bei den diesjährigen deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Finale stand, konnte hier für seine Mannschaft in seiner Paradedisziplin Brust den ersten Platz erringen. Insgesamt erreichten die Jungen den dritten Platz. Es schwammen Finn Jarosiewicz (Klasse 8a), Maxim Reimchen (Klasse 9c), Justus Bromberg, Christoph Laukart und Nils Lindner (alle Klasse 10c), Sebastian Plötz, Patrick Tokic und Benett Volkmann (alle Jahrgang 11).

Auch die Schwimmerinnen der Wettkampfklasse 4 waren sehr motiviert und zeigten einen guten Wettkampf mit einigen Bestzeiten, mussten sich aber trotz eines gegenüber dem Bezirksentscheid leicht verbesserten Gesamtergebnisses am Ende ganz knapp mit dem vierten Platz begnügen. Für das Hölty starteten Kjara Reckmann (Klasse 5a), Sophia Awerbuch (Klasse 5b), Dina Zverotic (Klasse 5d), Antonia Bertels und Vivien Grohmann (Klasse 6a), Xenia Päßler (Klasse 6c), Angelina Janzen (Klasse 7c) und Marit Reckmann (Klasse 8a).

Mit diesem Wettkampf war die Saison für die Hölty-Schwimmerinnen und -Schwimmer noch nicht vorbei: Gleich nach dem Landesentscheid fuhren Marit Reckmann (Klasse 8a) und Benita Grohmann (Klasse 8c) zum Abschlusstraining für die offenen deutschen Meisterschaften nach Berlin. Außerdem starteten vom Hölty in Berlin noch Jana Reimchen (Klasse 8d), Maxim Reimchen (Klasse 8d) und Benett Volkmann (Jahrgang 11).

Text: Daja Reddingius-Reckmann

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.