CELLE. Man sieht es ihnen an: Spaß haben die Schauspieler der vhs-Theatergruppe bereits bei den Proben zu ihrem neuen Stück „Hysterikon“. Da werden Chipstüten aufgerissen und im Einkaufswagen die Beine baumeln gelassen. Denn die Komödie spielt in einem Supermarkt. Doch auch wenn es zuweilen ausgelassen zugeht auf der Bühne, der Hintergrund ist ernst: Das Stück der Autorin Ingrid Lausund erzählt von den vielen Gesichtern des Konsumverhaltens. Was wäre, wenn wir im Supermarkt Produkte kaufen könnten wie Ehrlichkeit, Würde, Träume, Freunde oder Liebe? Der Laden wird zur Metapher für das menschliche Leben. Die Protagonisten zahlen mit der Lifecard für ihre Träume, bis diese ausgeschöpft ist.

„Die Aussage des Stückes ist sehr nah unserer Lebensgegenwart und hält dem Zuschauer zuweilen den Spiegel vor“, sagt Carsten Dettbarn, Leiter der Laien-Theatergruppe der Volkshochschule (vhs) Celle. Unsere liberale Gesellschaft ermöglicht dem Individuum alle Freiheiten zur Selbstverwirklichung, doch nicht selten auf Kosten anderer. Höher, weiter, schneller – wohin bringt uns der „Hunger“ nach immer neuen „Produkten“?

Das Stück „Hysterikon“ wird  am Samstag, 10. November, 19.30 Uhr, am Sonntag, 11. November, 17 Uhr, und am Dienstag, 13. November, 19.30 Uhr in Halle 13 der CD-Kaserne aufgeführt. Der Eintritt beträgt 12 Euro. Karten sind bei der CD-Kaserne oder im Internet über Adticket/reservix erhältlich.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.