HANNOVER. Der Niedersachsen-Tourismus wächst, und auch für 2018 zeichnet sich angesichts des heißen und trockenen Sommers eine positive Entwicklung ab. Das teilt die IHK Niedersachsen mit. Aber: Niedersachsens Übernachtungszahlen wachsen demnach langsamer als in anderen Bundesländern, das gelte für Gäste aus dem In- und Ausland gleichermaßen.

„Immer mehr Gastgewerbebetriebe finden außerdem keinen Nachfolger. Ein Grund hierfür ist der zunehmende Arbeitskräftemangel im Gastgewerbe – eine Frage, der sich eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe gewidmet hat. Der 10-Punkte-Plan, der aus dieser Arbeit hervorgegangen ist, sieht allerdings Maßnahmen vor, die zu großen Teilen von der Wirtschaft selbst zu leisten sind“, so die IHKN. Mehr dazu kann man in der aktuellen Herbst-Ausgabe der IHKN-Tourismusnachrichten lesen: 180925_IHKN_Tourismusnachrichten_Herbst_18.

In einem Interview verrät Prof. Dr. Edgar Kreilkamp, ehemaliger Tourismus-Professor an der Leuphana Universität Lüneburg, was er dem Niedersachsen-Tourismus zu seinem Eintritt in den Ruhestand gern mit auf den Weg geben würde. Ein Destinationsporträt stellt die 900jährige Lessingstadt Wolfenbüttel vor. Regionale Meldungen aus den sieben niedersächsischen IHK-Bezirken komplettieren den kostenlosen Tourismus-Branchendienst.

Die Tourismusnachrichten können auch per E-Mail abonniert werden. Da aber manche Meldungen nicht drei Monate warten können, gibt es die Tourismusnachrichten auch auf facebook unter www.facebook.com/ ihkntourismusnachrichten.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.