Log empty

Erste Vespa World Days in Deutschland

In der „Toscana des Nordens“: Vespa World Days offiziell eröffnet – Große Fotogalerie

22.06.2017 - 14:03 Uhr     CelleHEUTE    0

CELLE. Pünktlich zur Eröffnung fegte ein kurzes, aber heftiges Unwetter über Celle hinweg – also wurde kurzerhand der Startschuss in die Halle der CD-Kaserne gelegt. Wirtschaftsminister Olaf Lies war geladen, blieb aber in Hannover hängen, Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge in Lüneburg. Bürgermeister Heiko Gevers übernahm das Mikrofon, um die ersten 100 „Vespisti“ in Celle zu begrüßen. „Wo ließe es sich besser cruisen als in Celle?“, fragte Gevers nicht ohne Stolz, dass die ersten Vespa World Days in Deutschland in Celle stattfinden, der „Toscana des Nordens“. Die gesamte Rede exklusiv bei uns:

*NICHT VERPASSEN: TÄGLICH NEUE FOTOS UND VIDEOS IN UNSERER FACEBOOK-AUSGABE.*

„In Vertretung unseres OB Dr. Jörg Nigge und als Bürgermeister der Stadt Celle begrüße ich Sie zu den Vespa World Days 2017 und heiße Sie im Rahmen des 725-jährigen Jubiläums unserer Residenzstadt ganz herzlich willkommen. Ich freue mich insbesondere, dass wir mit den Vespa World Days – den ersten World Days in Deutschland – eine internationale Veranstaltung und damit Gäste aus vielen Ländern hier in Celle begrüßen dürfen.

Ich bin überzeugt, dass unsere Stadt ein idealer Ort für Ihre Veranstaltung ist und ich hoffe, dass Sie mir am Ende der Tage zustimmen werden. Gleich der Vespa hat auch Celle die Verbindung zwischen Tradition und Moderne geschafft. Beide erfreuen sich seit langem zunehmend großer Beliebtheit. Mit der Präsentation der Vespa im Jahr 1946 begann auch schon ihr Siegeszug. Bis heute ist sie das motorisierte Lebensgefühl Italiens und steht für Freiheit, Leichtigkeit und besonderes Flair.

Die Stadt Celle hat über die Zeit auch ihren besonderen Reiz erhalten können. Rund zwei Millionen Besucher bestaunen jährlich unsere 500 aufwändig restaurierten Fachwerkhäuser,
das Schloss, die Stadtkirche, das alte Rathaus, das Landgestüt und vieles mehr. Daneben aber auch das moderne Celle mit dem ersten 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt, der Congress Union und einem der größten Jugend- und Veranstaltungszentren Niedersachsens, der CD-Kaserne, auf dessen Gelände wir uns gerade befinden. Unsere lebendigen Altstadtgassen laden zum Verweilen in den verschiedenen Lokalen, Weinstuben und Restaurants ein. Unsere Stadt scheint auch wie für Vespas geschaffen: enorm wendig und flink, werden sie nahezu überall einen Weg und Ihren Platz finden.Und wo ließe es sich schöner cruisen, als in der malerischen Landschaft rund um unsere Stadt?

Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Celle lade ich alle Vespa-Fahrer, -Freunde und -Fans herzlich ein, die „Toskana des Nordens“ näher kennen zu lernen. Lassen Sie sich vom Charme unserer Stadt und von der Landschaft bezaubern, die sie auch erkunden werden. Der besondere Dank des Oberbürgermeisters – und von mir! – gilt den Vielen, die diese Tage vorbereitet haben: dem Vespa-Club Celle, Herrn Weise und dem Ehepaar Vorwerk, der CD-Kaserne, dem Landgestüt und den vielen städtischen und freiwilligen Mitarbeitern. Unser Oberbürgermeister freut sich auf die kommenden Tage mit Ihnen. Besonders freut er sich darauf, am Samstag den Corso durch die Altstadt begleiten zu können. Natürlich mit einer Vespa!“

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.