NIENHAGEN. Eine vergessene Kerze, Funkenflug aus dem offenen Kamin, eine Gardine zu nah an der Stehlampe – Ursachen für einen Brand in Wohnräumen gibt es viele. Jahr für Jahr sterben viele Menschen bei Wohnungsbränden. „Die Zahl der Opfer ließe sich deutlich reduzieren, wenn Maßnahmen für den Brandschutz konsequenter umgesetzt würden. Dabei kann jeder Einzelne eine Menge tun, um die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu erhöhen. Bauliche Veränderungen gehören genauso dazu wie die Einhaltung wichtiger Verhaltensregeln“,heißt es von Seiten des SoVD (Sozialverband Deutschland).

In seinem Vortrag „Brandschutz in den eigenen vier Wänden“ geht Dietmar Kempf, Brandschutzbeauftragter der Freiwilligen Feuerwehr Nienhagen, nicht nur auf die Gefährlichkeit des Feuers ein, sondern gibt auch wichtige Tipps für den Brandschutz und wie sich betroffene Bewohner im Brandfall richtig verhalten. Im Ernstfall können Sekunden entscheidend sein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 13. Juni 2018, im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Nienhagen in der Bahnhofstraße statt. Beginn ist um 19 Uhr. Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen. Am Nachmittag gibt es um 14.30 Uhr bereits einen Vortrag mit Dietmar Kempf im Hagensaal. Auch hier wird der Fachmann Themen wie Rauchwarnmelder, Vermeidung von Bränden, Verhalten im Brandfall ansprechen und Empfehlungen geben. Am Ende des Vortrages bleibt den Teilnehmern Zeit für Fragen rund um den Brandschutz.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.