Vorsorge im Alter: Informationsnachmittage von Ev.-luth. Missionswerk und Brot für die Welt

Gesellschaft Von Redaktion | am Di., 17.09.2019 - 19:04

HERMANNSBURG. Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) informiert an drei Nachmittagen im Oktober in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt Hannover und der Georg-Haccius-Stiftung über Vorsorgethemen. Alle Veranstaltungen finden im Hermannsburger Ludwig-Harms-Haus, jeweils von 15:30 bis 17:30 Uhr, statt. Für Getränke ist gesorgt, so dass sich Interessierte in entspannter Atmosphäre bei kompetenten Fachleuten informieren können, die das ELM zu den jeweiligen Themen eingeladen hat.

Am Montag, 7. Oktober, geht es um das Thema „Erben und Vererben“ mit dem Juristen und Geschäftsführer des ELM Hermannsburg, Detlef Kohrs.

Zwei Tage später, am 9. Oktober hat das ELM den Mediziner Dr. Hartmut Dittmann eingeladen, um Fragen rund um das Thema „Patient*innenvorsorge“ zu klären.

Am Nachmittag des 15. Oktober schließlich wird der Bestattungsunternehmer Stefan Hubach zum Themenkreis „Bestattungsvorsorge“ informieren.

Für alle drei Veranstaltungen wird um Anmeldungen gebeten: telefonisch bei Pastor Stephan Liebner unter 05052 69-240 oder per Mail an s.liebner@elm-mission.net sowie bei Uwe Becker (Brot für die Welt) unter 0511 3604-166 oder E-Mail:  uwe.becker@diakonie-nds.de.

Selbstverständlich können Interessierte auch nur an einem oder zwei der angebotenen Nachmittage teilnehmen.

Über die Veranstalter:
Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines großen Netzwerkes, das im Verbund mit 23 Kirchen in 19 Ländern arbeitet. Es engagiert sich personell im Austausch von TheologInnen und Entwicklungsfachkräften zwischen evangelischen Kirchen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützt Projekte seiner Partner finanziell. Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Gegründet 1959, fördert das Werk heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.