WIETZE. Fristgerecht reichte heute die Initiative 931 Unterschriften auf 103 Unterschriftslisten zum Bürgerentscheid bei der Gemeinde Wietze ein. Mike Prinz, einer der drei Initiatoren des Bürgerbegehrens: „Mit über 930 Unterschriften haben wir das Quorum mit 260 Unterschriften deutlich übererfüllt.“

Klaus Warnke: „Die Zustimmung in der Bevölkerung für unser Bürgerbegehren ist riesig und so sind wir äußerst optimistisch, was die Abstimmung im anstehenden Bürgerentscheid angeht.“

Birgit Bührke: „Wir brauchen einen weiteren Kindergarten und keinen Bürgersaal in Wietze. Jeder weis, ein Bürgersaal würde mit Sicherheit teurer als die bisher veranschlagten Kosten. Dies zeigen nicht nur Beispiele in Großstädten sondern aktuell auch die Renovierung des Wietzer Schwimm- und Hallenbades.“

Svenja Ziemens: „Jeder Euro für die Kinderspielplätze in der Gemeinde Wietze ist sinnvoller ausgegeben als für einen Bürgersaal.“

Ingolf Klaassen, SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Wietze rät: „CDU und Bürgermeister wären gut beraten, das Vorhaben Bürgersaal durch Gemeinderatsbeschluss zu beerdigen. Es wäre das richtige Signal, wir nehmen die Wünsche der Bürger ernst. Weiterhin würden Zeit und Kosten gespart.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.