BERGEN. Am Donnerstag, den 16. November, findet um 19.30 Uhr im ezidischen Kulturzentrum Mala Êzidiya, Celler Straße 54, ein drittes Treffen im Rahmen des „Interreligiösen Dialogs“ statt. Vertreter verschiedener Religionen werden über das Thema „Tot und dann?“ diskutieren und sich den Fragen aus dem Publikum stellen. Frank Juchert, Erster Stadtrat der Stadt Bergen, wird als Moderator durch den Abend führen.

Beim Interreligiösen Dialog geht es darum, dass sich Menschen, die hier vor Ort leben, besser kennenlernen. Menschen unterschiedlicher Konfessionen und mit verschiedenen kulturellen Bräuchen tauschen sich aus, darunter Vertreter des Christentums, der ezidischen Gemeinde, des Islams und des Hinduismus. Der Eintritt ist frei. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, am Dialog teilzunehmen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.