CELLE. „Die iRockband aus Celle rangiert in Deutschland ganz vorne.“ Eine Jury des Verbands deutscher Musikschulen hält die Inklusionsband für ein Vorzeigeprojekt. Für die Kooperation der Kreismusikschule Celle mit der Paul-Klee-Schule, dem Förderverein der Paul-Klee-Schule, der Pestalozzischule sowie der Celler Rockmusikinitiative gab es die Best-Practice Auszeichnung in Silber.

Die Schüler der Pestalozzi Schule freuten sich sehr, als sie die Urkunde am vergangenen Donnerstag stellvertretend für alle Schüler des Projekts in Empfang nehmen durften. „Dass es ein Erfolgsprojekt ist, wenn über 80 Schülerinnen und Schüler aus zwei Förderschulen und der Kreismusikschule miteinander Rockmusik machen, wussten wir schon lange. Dass wir mit unserer Band bundesweit auf Platz zwei von über 200 Inklusionsprojekten stehen und dafür auch noch ausgezeichnet werden, hätten wir nie erwartet. So etwas gelingt nur, wenn alle Kooperationspartner Hand in Hand zusammen arbeiten“, so Catrin Anne Wiechern, die Leiterin der Kreismusikschule und der iRockband.

Jeremia Herok, Förderschullehrer der Pestalozzischule, stellt die positiven Begleiteffekte der iRockband hervor: „Als Lehrkräfte der Förderschule haben wir in den vergangenen Jahren beobachten können, wie wichtig es für unsere Jugendlichen ist, auch positive Erfahrungen zu sammeln und Applaus zu bekommen. Sie werden auch im Schulalltag viel selbstsicherer und lernen durch die Bandarbeit, Verantwortung für einander zu übernehmen.“

Deutschlandweit haben sich im Rahmen des Förderprogramms „MusikLeben!“ 200 Musikschulen mit mehr als 1.200 Bündnispartnern und 1.223 musikpädagogischen Bildungsmaßnahmen für rund 40.000 Kinder und Jugendliche beteiligt. Zum Abschluss der Maßnahme hat der Verband deutscher Musikschulen 15 Projekte in den Kategorien Kursprojekte, Freizeit und Workshops, Musicals/Aufführungen, Inklusionsprojekte und Bandprojekte mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Die Kreismusikschule Celle hat in der Kategorie Inklusionsprojekte die Auszeichnung erhalten.

Der Verband deutscher Musikschulen ist seit Beginn des Jahres 2013 mit „MusikLeben!“ Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es ist Teil des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Es wird das Ziel verfolgt außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung für junge Menschen, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen, zu fördern. Die Maßnahmen sollen insgesamt zu besseren Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen beitragen, aber auch das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Talente stärken.

Die bundesweite Auszeichnung gibt Rückenwind für die kommende Zeit. Denn nach Abschluss des Förderprogramms führen die Kreismusikschule Celle und die Pestalozzischule das Projekt im Rahmen einer Kooperation weiter.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.