NIENHAGEN. Voll besetzt war vergangene Woche der Sitzungssaal des Rathauses Nienhagen – über 80 Bürgerinnen und Bürger zeigten Interesse an einem Vortrag über das, was Muslime mit ihrer Religion verbindet, wie wir den Koran verstehen können und die Gemeinsamkeiten, die Menschen im Glauben haben können.

Für diesen Abend konnte Dr. Ali Özgür Özdil vom Hamburger Institut für Islamwissenschaften als Referent gewonnen werden. Von sich selbst sagt er, er habe im Leben gelernt, sich umfassend zu Themen zu informieren – denn wer sich sachlich informiere, nur  dessen Wissen könne wachsen, wer sich  aber unsachgemäß informiere, dessen Unwissenheit werde wachsen.

In Bezug auf Vorurteile hinsichtlich der Religion betonte Özdil, Wissen sei auch wie eine Art  Kiste Legosteine –  „wenn mir jemand sagt, was er braucht, baue ich es ihm, aber man kann von mir keine Perfektion erwarten, denn ich bin ein Mensch wie jeder andere auch.“

Auf die Idee, Dr. Özdil zu einem Vortrag in die Gemeinde einzuladen, wurde Nienhagens Bürgermeister Jörg Makel durch Fatima und Gonca Kaftan gekommen. „Beide haben mir und allen Besuchern des Abends ein großes Geschenk gemacht – wir haben einen weltoffenen Menschen kennen gelernt und viel über den Glauben, die Religion der Muslime und das Miteinander aller Menschen, gleich ihrer Religion und Glaubensrichtung, erfahren dürfen“, lautet seine Bilanz.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.