CELLE. Die Neue Jazzinitiative Celle e.V. hat sich in ihrer Satzung besonders der Jazz-Förderung junger Menschen verpflichtet. Das betrifft nicht nur Celler Jugendliche, sondern auch junge Musiker aus anderen Orten und Ländern, bei denen die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass man in Zukunft noch von ihnen hören wird. Ein besonderes Konzert steht am Pfingstmontag ins Haus, wenn das Tal-Arditi-Trio am 21. Mai um 20 Uhr in Kunst und Bühne am Nordwall erwartet wird.

Der erst 19-jährige israelische Gitarrist Tal Arditi hat an der Rimon University of Music in Israel studiert, der größten Universität des  Landes für Jazz und zeitgenössische Musik. Bereits mit 17 Jahren erreichte er das Finale des „Israeli Jazz Player“. Er kann Auftritte bei verschiedenen israelischen und europäischen Jazzfestivals für sich verbuchen. Inzwischen lebt Tal Arditi in Berlin – und ist dort schnell zu einem aktiven Teil der dortigen lebendigen Jazzszene avanciert.

Unterstützt wird er von Tom Berkmann am Bass und Mathias Ruppnig an den Drums. Starke Melodien, komplexe und doch eingängige Harmonien – eine entspannte Darbietung erwartet das Publikum. Interessant dürfte sein, wie israelische Wurzeln sich mit dem europäischen Jazz und der Berliner Szene verbinden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.