ITAG will Insolvenzantrag stellen

Wirtschaft Von Redaktion | am Mi., 05.05.2021 - 18:27

CELLE. Mehr als drei Stunden hat heute Christian Hoffmann als Vertreter der Industriegewerkschaft BCE mit dem ITAG-Betriebsrat das weitere Vorgehen nach dem Zahlungsausfall beraten (CELLEHEUTE berichtete). Auch die Agentur für Arbeit war involviert, um mögliche Zahlungen über das SGBII (Arbeitslosengeld II) als Überbrückung für die betroffenen Beschäftigten zu klären. Doch nur eine Stunde später waren die Ergebnisse hinfällig: "Der Arbeitgeber hat nun erklärt, dass er im Laufe der nächsten Tage den Insolvenzantrag stellen wird", so Hoffmann gegenüber CELLEHEUTE.DE.

Dennoch ist Hoffmann zuversichtlich: "So unschön es gelaufen ist, so bitter auch der Weg in die Insolvenz für die Betroffenen ist - viele Beschäftigte haben in ihrer Berufsbiografie nur die ITAG als Arbeitgeber stehen, so gibt es zumindest Insolvenzgeld für sie, um ihre laufenden Kosten zu decken und eben nicht mit einem Arbeitsvertrag und täglicher Arbeit direkt Hartz IV beantragen zu müssen." Nach CELLEHEUTE-Informationen sei vor allem die Sparte "
ITAG Valves & Oilfield Products GmbH" betroffen.

Seitens der ITAG liegt weiterhin keine Stellungnahme vor.