CELLE. Kürzlich trafen sich die Schützen der Altstädter Schützengilde zum Jahresabschlussschießen in der Theo-Wilkens-Halle. Die Tradition dieser Veranstaltung begründet sich auf den 16. Dezember 1745, wo nach langem Verbot erstmals wieder ein Montagsschießen durchgeführt werden durfte. Als besonderen Anreiz gab es hier einen gestifteten silbernen Löffel zu erringen.

In Erinnerung an diesen besonderen Tag schließen die Altstädter Schützen das Jahr traditionell mit dem Silberlöffelerinnerungsschießen.  Es gab insgesamt fünf silberne Löffel zu erringen. Den ersten Platz sicherte sich Andreas Kersting mit einem 12,8 Teiler. Die weiteren Löffel konnten Lars Janßen, Thomas Fiedler, Stefan Schollenberger und Jonas Wittke erringen. Zusätzlich wurde auch noch eine Ehrenscheibe ausgeschossen, die sich Konstantin Schröder sichern konnte. Bei einem guten Essen ließen die Schützen das Jahr in geselliger Runde ausklingen.

Text: Daniel Biermann





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.