LACHENDORF. Zur Jahresabschlussfeier im Tannenkrug in Lachendorf begrüßte die Kreisfrauensprecherin des Sozialverbandes SoVD, Gabriele Repold, 120 Teilnehmerinnen, darunter elf Frauen als Gäste mit Migrationshintergrund aus sieben Nationen und mit sechs verschiedenen Sprachen. „Wir haben in diesem Jahr ein ganz besonderes Jubiläum gefeiert und feiern es noch, 100 Jahre SoVD. Außer dem SoVD gibt es noch einen Verein, der heute ein ganz besonderes Jubiläum feiert – 25 Jahre Hospiz-Bewegung Celle“, begrüßte Repold die Anwesenden und gab einen kurzen Jahresrückblick

Im April begrüßten die SoVD-Frauen Andrea Neumann von der Hospiz-Bewegung Celle bei ihrer SoVD Veranstaltung. Sie informierte mit einem Referat über die Arbeit der Hospiz-Bewegung. Aus diesem Anlass ließ Gabriele Repold ein Sparschwein herumgehen und versprach, dieses an Frau Neumann – mit den besten Grüßen und Wünschen der SoVD-Mitglieder – zu übergeben.

Zur Unterhaltung konnten die Frauen den Gemischten Chor Lachendorf auf ihrer Feier begrüßen. Der Chor erfreute alle mit seinen Liedern, wie Capri-Fischer oder Amazing grace. Suzan Yilmaz, die als Referentin eingeladen war, erzählte über Gegensätze und Missverständnisse zwischen den Kulturen. Zwischendurch scheute sie sich auch nicht, über ihre Erlebnisse aus ihrer eigenen, 42-jährigen Migrantionsgeschichte zu berichten. Fragen beantwortete Yilmaz gerne.

„Es war ein rund herum gelungener Nachmittag“, zogen die Organisatorinnen Bilanz. Gabriele Repold verabschiedete die Gäste mit den Worten eines unbekannten Verfassers: „Ich wünsche Dir, dass Du jeden Tag genügend Gründe findest, Dich zu freuen…Ich wünsche Dir, dass Du dazu beitragen kannst, die Welt ein klein wenig friedlicher zu gestalten.“

Text: Gabriele Repold

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.